Führungswechsel bei den DISSIDENTEN

Johannes Lichdi wird neuer Fraktionsvorsitzender

Bereits zur Fraktionsgründung einigten sich die Stadträte auf ein Rotationsprinzip für den Posten des Vorsitzenden. Ziel war und ist ein gleichberechtigtes Zusammenarbeiten auf Augenhöhe. Nach Martin Schulte-Wissermann (Piraten) und Max Aschenbach (Die PARTEI) steht ab dem 1. Januar erstmals Johannes Lichdi (Grüne) an der Spitze der Dissidenten-Fraktion.

Für das kommende erste Quartal 2022 verspricht der zukünftige Fraktionsvorsitzende: “Nachdem sich der Kollege Aschenbach vom Charme der repräsentativen Demokratie domestizieren ließ, werde ich als neuer Chef das Oppositionsprofil der Dissidenten wieder stärken. In meiner Chefzeit werde ich die Abwahl von Dirk Hilbert vorbereiten – und zwar auch ohne ernstzunehmenden Kandidaten.“

Max Aschenbach zieht seinerseits Bilanz über sein erstes Quartal als Vorsitzender: „Drei Monate durfte ich über die DISSIDENTEN herrschen (fest), die diplomatischen Beziehungen zu den anderen Fraktionen festigen (instabil) und die wunderlichen Gebräuche des Ältestenrats (drollig) kennenlernen. Nun übergebe ich die Geschicke der Stadt (verloren), des Stadtrats (peinlich) und der Fraktion (<3) leichten Herzens dem ollen Lichdi (ADHS). Mal sehen wie sie alle gucken, wenn der jetzt auf den Tisch kackt. Hihi.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.