OB soll Einschüchterung des Krankenhauspersonals unterbinden

Gegen die wiederholten Versuche rechter Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker, Mitarbeiter:innen von Krankenhäuern einzuschüchtern, hat sich der amtierende Fraktionsvorsitzende Johannes Lichdi gewandt. In einem Brief fordrt er Oberbürgermeister Hilbert auf, angekündigte so genannte “Spaziergänge” vor der Uniklinik und anderen Krankenhäusern zu unterbinden. Diese haben das primäre Ziel das Personal einzuschüchtern und bergen die Gefahr, dass z.B. Rettungseinsätze gestört werden. Mittels einer Polizeiverordnung soll nun der OB eine Versammlungsverbotszone um die Krankenhäuser schaffen. “Es ist unerträglich, dass ausgerechnet die Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegerinnen und Pfleger, die unter schwierigsten Bedingungen auf einem Höhepunkt der Corona-Pandemie um das Leben ihrer Patientinnen und Patienten kämpfen, nun auch noch befürchten müssen, auf ihrem Arbeitsweg bepöbelt und angegriffen zu werden.”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.